Skype for Business Server 2015

Umfassende Unified Communications-Funktionen

  • Chatnachrichten und Anwesenheit
  • Peer-to-Peer-VoIP und Video
  • Audio-, Video- und Webkonferenzen
  • Enterprise-VoIP und PSTN-Anbindung
  • Verbindung zu anderen Personen über das Skype-Netzwerk
  • Entwicklerplattform für Clients und Server
  • Clients für AndroidTM, iOS, Mac, Windows und Webbrowser Die Verfügbarkeit mobiler Apps variiert je nach Land/Region.

Ultimative Kontrolle

  • Mehr Kommunikationssicherheit durch integrierte Verschlüsselung und Active Directory-Autorisierung
  • Wird über Rechenzentren bereitgestellt und von Ihnen verwaltet
  • Kann über weitere Server, Pools und Datencenter skaliert werden
  • Zahlreiche Architekturoptionen, um den Anforderungen an die Geschäftskontinuität und die Notfallwiederherstellung gerecht zu werden
  • Planmässige Softwareupgrades
  • In-Situ-Suche in Skype for Business, Exchange und SharePoint über das eDiscovery Center

Kompatibilität, die keine Wünsche offen lässt

  • Direkte SIP- und Gatewaykompatibilität mit PBX
  • Native Interoperabilität mit vorhandenen Videokonferenzsystemen
  • Bessere Kontrolle in Ihrem Netzwerk mit Software-Defined Networking (SDN), Anrufsteuerungsdienst (Call Admission Control - CAC) und Quality of Service (QoS)

Lizenzierung von Skype for Business Server

Skype for Business Server kann entweder für den Eigenbetrieb lizenziert oder als Online Service abonniert werden. Kunden haben die Wahl zwischen einem von Microsoft gehosteten und einem durch einen Microsoft Service Provider bereitgestellten Service.

Skype for Business Server 2015 wird im Server/CAL-Modell lizenziert, d. h. sowohl Server als auch die Zugriffe (Client Access License, CAL) werden lizenziert.

A. Server/CAL-Lizenzmodell

  • Server
    Jedem Server muss für jede auf ihm ausgeführte Instanz der Skype for Business Server-Software eine Serverlizenz zugeordnet werden. Die Skype for Business Server-Software kann dann auf dem Server in einer physischen oder virtuellen Betriebssystemumgebung ausgeführt werden. Eine Hardwarepartition oder ein Blade werden als separater Server betrachtet.
  • Authentifizierte Zugriffe
    Zugriffe auf die Skype for Business Server-Software werden über sogenannte Zugriffslizenzen (CALs) lizenziert. Diese können entweder einem Gerät (Geräte-CAL) oder einem Nutzer (Nutzer-CAL) zugewiesen werden. Zugriffslizenzen sind versionsspezifisch, d.h. die CAL-Version muss identisch sein mit der des eingesetzten Servers. Es kann aber auch eine jüngere CAL-Version (als die des Servers) eingesetzt werden, um auf den Server zuzugreifen.
  • Nicht authentifizierter Zugriff
    Nutzer oder Geräte, die auf Instanzen der Serversoftware zugreifen, ohne direkt oder indirekt durch Active Directory oder Skype for Business Server authentifiziert zu werden, benötigen keine Zugriffslizenz.

B. Skype for Business Client

Die Nutzung der Skype for Business Server Dienste erfordert auf dem Client zusätzlich die Lizenzierung der Skype for Business Desktopanwendung. Sie kann entweder einzeln oder als Komponente der Office Professional Plus-Suite lizenziert werden.

C. Nutzung besonderer Funktionalitäten

Folgende besondere Funktionalitäten erfordern neben der Basis-Zugriffslizenz eine zusätzliche CAL:

  • Skype for Business Enterprise-CAL
    Rolle als Video- und Webkonferenzserver, Desktopfreigabe, Zimmersysteme, mehrere HD-Videostreams
  • Skype for Business Plus-CAL
    Sprachtelefonie und Anrufmanagement

D. Lizenzmobilität

  • Lizenzmobilität durch Software Assurance
    Mit Lizenzmobilität durch Software Assurance ist der Lizenznehmer berechtigt, die lizenzierte Software von einem Server im Eigenbetrieb auf gemeinsam genutzte Server eines Dritten zu verschieben (Shared Environment) und hierauf zuzugreifen (solange Software Assurance für die entsprechenden Lizenzen aktiv ist). Die lizenzierte Software darf dabei auch in virtuellen Betriebssystemumgebungen auf den gemeinsam genutzten Servern eines Dritten ausgeführt sowie verwaltet werden.
  • Lizenzmobilität innerhalb von Serverfarmen
    Serverlizenzen dürfen auf kurzfristiger Basis im Rahmen von Lizenzmobilitätsrechten innerhalb von Serverfarmen neu zugewiesen werden, sofern die entsprechende Serverlizenz mit einer aktiven Software Assurance ausgestattet ist. Als Serverfarm werden maximal zwei Rechenzentren bezeichnet, die physisch wie folgt angeordnet sind:
    • in einer Zeitzone, die maximal vier Stunden von der örtlichen Zeitzone des anderen Rechenzentrums entfernt ist [Koordinierte Weltzeit (UTC) und nicht DST], und/oder
    • innerhalb der Europäischen Union (EU) und/oder der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA).

Vor der Nutzung eines Microsoft Skype for Business Online Services muss eine Nutzer-Abonnementlizenz (AL) erworben und einem spezifischen Nutzer zugewiesen werden. Der lizenzierte Nutzer ist berechtigt, mit der Nutzer-AL sowohl auf den Skype for Business Online Service als auch auf einen Skype for Business Server im eigenen Rechenzentrum zuzugreifen. Für Skype for Business Online Plan 1 und Plan 2 muss Skype for Business 2015 (oder Lync für Mac 2011) separat erworben und installiert werden, damit alle Features von Skype for Business Online Plan 1 und Plan 2 zur Verfügung stehen. Die Nutzung der unter Ziffer 1.C. beschriebenen besonderen Funktionalitäten ist dabei nur zulässig, wenn die folgenden Online Service-Lizenzen abonniert wurden:

  • Für Enterprise-CAL-Funktionalitäten: Nutzer-AL für mindestens Skype for Business Online Plan 2 (2A, 2G) bzw. Office 365 Enterprise E1-4 (Education E3-4, Government E1-4)
  • Für Plus-CAL-Funktionalitäten: Office 365 Enterprise E4 (Education E4 oder Government E4)

Wir sind für Sie da!

+41 41 266 11 11

microsoft-ch(at)also.com

Finden Sie hier für Ihre Frage die richtige Kontaktperson. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und kümmern uns umgehend darum!